Rettungskarte

Sollte es dazu kommen, dass Sie einmal per hydraulischem Rettungsgerät aus dem Fahrzeug befreit werden müssen, erleichtert die Rettungskarte die Arbeit der Feuerwehr ungemein. Sie trägt auch zur Sicherheit bei, denn vor allem moderne Fahrzeuge sind vermehrt mit (elektronischen) Extras ausgestattet. Nicht ausgelöste Airbags, Gasgeneratoren usw. stellen potentielle Gefahrenquellen dar. Die Karosserieverstärkungen bringen die hydraulischen Rettungsgeräte immer öfter an ihre Grenzen.

 

Die von den Fahrzeugherstellern zur Verfügung gestellte Schnittkarte hat all diese eventuellen Hindernisse für einen erfolgreichen Einsatzverlauf eingezeichnet.

 

Die passende Rettungskarte für Ihr Fahrzeug sowie detailierte Informationen finden Sie auf den Seiten der Autofahrerclubs:

 

http://www.oeamtc.at/rettungskarte/

http://www.arboe.at/rettungskarten.html

 

Drucken Sie bitte die für Ihr Fahrzeug passende Karte in Farbe aus und befestigen Sie diese z.B. unter der Fahrersonnenblende. Organisieren Sie bitte auch den Aufkleber "Rettaungskarte an Board" beim Automobilclub Ihres Vertrauens.

 

Hier ein Beispiel wie so eine Rettungskarte aussehen kann:

 

Berichtsinfos

Erstellt von
BI Stefan Duscher
31.01.2011 um 13:55 Uhr

Infoschiene

Sonntag, 25.08.2019


Einsatzstatus:

Wir sind EINSATZBEREIT!

Einsätze in NÖ

Einsatzstatistik:

Die nächsten Termine:


Keine anstehenden Termine!

Geburtstage:

Heute keine Geburtstage!

Altersdurchschnitt:

Ø 36.72 Jahre (Aktiv)

Ø 13.18 Jahre (Jugend)

Ø 73.18 Jahre (Reserve)

Ø 38.61 Jahre (Gesamt)

Wetter in Münichsthal:

Unwetterwarnungen:

ZAMG-Wetterwarnungen

Katastrophenschutz in NÖ:

Katastrophenschutz

Folgen Sie uns auf:

Freiwillige Feuerwehr Münichsthal auf Facebook

Freiwillige Feuerwehr M¨nichsthal bei YouTube